Mädels: Hand aufs Herz – man guckt sich auf die Finger! Also mir geht das jedenfalls so und in Sekundenschnelle läuft der Augen-Check. Gut oder schlecht manikürt, gepflegt oder ungepflegt –
Trauerränder – IGITT – geht gaaaar nicht!
Während der Nagelscan in meinem Kopf abläuft geht’s schon weiter mit der durchaus kritischen Betrachtung der Details. Also Gel oder Shellac oder Natur und gut gemacht, Termin fällig oder unbedingt das Nagelstudio wechseln. – Hilfe, ich erwische mich beim Einteilen in Schubladen, aber ja zugegeben, ich mache das und ich gehe davon aus, dass ich damit nicht alleine bin. Maniküre ist also ein wichtiger Punkt im Gesamtbild und gepflegte Hände ein absolutes MUSS. Jedenfalls für mich. Auch wenn ich Promi-Damen immer häufiger mit kurzen Nägeln und abgefranztem Nagellack sehe – vielleicht verpasse ich auch gerade einen Trend, der sich nicht durchsetzen wird oder vielleicht gehört es einfach in die Kategorie #imperfect. Egal.

In Zeiten kreativer Nagelkunstwerke mit spitzen Krallen, Farbexperimenten, Aufklebern und gemalten Designs kann man sich schon mal fragen, ob das für den Naturnagel auf Dauer so richtig gut ist. Dazu befragt habe ich den erfahrenen Haut- und Venenexperten, Dr. Patrick Sander, mit dem ich, wie ihr wisst, eine Themenreihe für euch gestartet habe (letzter Beitrag zum Thema Besenreiser). Der Experte antwortet dazu:
„Ein gesunder Nagel wird von einem Gelnagel nicht zerstört. Durch die verringerte Sauerstoffzufuhr werden Naturnägel aber dünner. Auch das Abnehmen/Auffüllen der Gelnägel führt oft zu Schäden am eigenen Nagel. Häufig ist auch das Nagelbett betroffen. Es ist sehr empfindlich und anfällig für Entzündungen. Deshalb sollte man sich Gelnägel nach Möglichkeit mit Pausen machen lassen. Bis zur „Restabilisierung“ kann es 5 Monate dauern. Nach meiner Erfahrung wird auch die Gefahr von Infektionen oder Nagelpilz unterschätzt. Da es nicht so einfach ist, die Stellen unter dem Gel zu reinigen, können sich Bakterien, Viren und Keime ansammeln. Kommt es zu einem Pilz oder einer Entzündung kann das schmerzhaft und langwierig sein. Auf eine gute Hygiene in Ihrem Nagelstudio sollten Sie also unbedingt achten. Wenn der Verdacht einer Erkrankung vorliegt, empfehle ich, am besten gleich einen Hautarzt aufsuchen, denn durch das Gel werden Nagelerkrankungen auch leichter übersehen oder erst erkannt, wenn es schon richtig weh tut!“

Fazit Renate: no risk no fun, oder einfach gleich dem Trend zum Naturnagel folgen und mit schönen Farben, passend zum Outfit punkten. Gepflegt, versteht sich!

Weitere Tipps und Antworten auf viele Fragen rund um das Thema Haut finden ihr auf auf http://www.hautinfo.de.

Author

Write A Comment