Bei dem Überangebot an Anti-Aging-Kosmetik-Produkten, die uns alle ein jugendliches Gesicht versprechen, drängt sich die Frage auf, ob und wann Kosmetik von sich behaupten kann, einen Anti-Aging-Effekt zu haben und wenn ja, warum das so ist. Können Crèmes die Haut also tatsächlich straffen und Falten reduzieren? Darüber habe ich mit einer Dame gesprochen, die es wissen muss! Frau Dr. Christel Adomat hat sich selbst ganz dem Thema verschrieben. Sie entwickelt und produziert unter Ihrem Label >calaverna< eine Reihe von Crèmes speziell für die reife Haut. Frau Dr. Christel Adomat ist Biochemikerin und hat 14 Jahre in der kosmetischen Industrie gearbeitet. Dort hat sie unter anderem an der Wirkungsweise von kosmetischen Aktivstoffen geforscht und Hautpflegeprodukte für den Apothekenmarkt entwickelt.

Ihre spannende und gleichermaßen kompetente Antwort –
mit der guten Nachricht zuerst: ja, es gibt Wirkstoffe die etwas gegen Falten und Hautalterung ausrichten können. Die Schlechte: die „reparierende“ Wirkung ist begrenzt. Wir sprechen über Faltenmilderung; in der Hauptsache Vorbeugung.

Die Ursachen für Falten & Co

Die Biochemie gibt Auskunft. Man unterscheidet:

  1. Die intrinsische Hautalterung. Damit bezeichnen die Biochemiker die in den Genen vorprogrammierte Alterung der Haut. Sie ist uns von der Natur mitgegeben und lässt sich kaum verändern. Die sogenannten „guten“ Gene – es gibt sie also doch!
  2. Die extrinsische Hautalterung. Darunter versteht man alle äußeren Einflüsse auf die Haut: sprich die guten und die schlechten. In diesem Punkt kommt zum Vorschein, was wir unserer Haut mit unserer Lebensweise antun.

Die kritischen Faktoren, mit denen wir die Entstehung von Falten und anderen Altersanzeichen selbst beschleunigen sind:

Diese Einflüsse verursachen in unserer Haut die Entstehung einer reaktiven Sauerstoffspezies – kurz ROS. Bei den ROS handelt es sich nicht um normalen Sauerstoff, sondern um hochreaktive Moleküle, die Sauerstoff enthalten. ROS können in der Haut mit einer Reihe von Bestandteilen reagieren und diese schädigen. Proteine, Enzyme und DNA werden dadurch verändert und können in der Folge ihre Funktion nicht mehr erfüllen. Falten sind u.a. die hässlichen Folgen.

Ein besonders drastisches Beispiel für extrinsische Hautalterung wird durch zu viel Sonne, genauer gesagt die von der Sonne ausgehende UV-Strahlung, verursacht. Die UV-Strahlen lassen in der Haut besonders viel ROS entstehen. Diese führen zu einem Abbau von Kollagen sowie einer Hemmung der Neusynthese. Das Resultat ist ein Verlust an Kollagen. Kollagen ist das wichtigste Strukturprotein der Haut und notwendig zur Erhaltung von deren Elastizität. Ein Kollagenabbau führt daher zu einem Verlust an Spannkraft und zur Entstehung von Falten.

Womit wir unserer Haut GUTES tun:

  1. Die negativen Einflüsse meiden bzw. reduzieren
  2. Hautpflegeprodukte verwenden, die geeignet sind, der Hautalterung entgegen zu wirken.

Die Wirkstoffe, die gegen Hautalterung helfen

Voraussetzung für die Wirksamkeit ist einerseits die Größe der Moleküle und zum anderen auch die Konzentration der Inhaltsstoffe im Pflegeprodukt. Dazu muss man wissen, dass die Größe eines Moleküls darüber entscheidet, wie weit es in die Haut einzudringen vermag – d.h. je kleiner desto tiefer. Ebenso wichtig ist die Komponente der Inhaltsstoffe und deren Konzentration. Dazu eignen sich:

  • Gegen ROS, Stress und Entzündungen in der Haut

Antioxidantien wie Vitamin E (Tocopherol oder Derivate), Vitamin C, Q10 oder antioxidative Pflanzenextrakte sowie hautberuhigende/antientzündliche Wirkstoffe

  • Kurbelt die Kollagenproduktion die Synthese anderer Moleküle, die wichtig für die Elastizität der Haut ist, an:

Vitamin C

Vitamin A (Darf in Europa jedoch nur in geringer Konzentration in Kosmetika eingesetzt werden.)

  • Effektbooster Feuchtigkeit

Für kurzzeitige Effekte eignen sich Feuchtigkeitsspender. Sie lagern sich in der Haut ein und binden dort Feuchtigkeit, die sie nach und nach wieder abgeben können. Die Haut wird dadurch aufgepolstert, feine Falten werden gemildert und Stress durch Feuchtigkeitsmangel wird reduziert. Exzellente Feuchtigkeitsspender sind:

Hyaluronsäuren; große Hyaluronsäure-Moleküle bleiben in der obersten Hautschicht, kleinere Moleküle können tiefer in die Haut eindringen; so werden alle Bereiche der Haut mit Feuchtigkeit versorgt.

Verschiedene Bestandteile des „Natural Moisturizing Factors“ NMF, der auch natürlich in der Haut vorkommt. Dies sind u.a. Glycerin, Laktat und Aminosäuren

Kann Kosmetik die Haut straffen?!Trotz Antwort auf die Frage, was Kosmetik im Hinblick auf die Zeichen der Zeit im Gesicht kann, bleibt offen, wie man zum „richtigen“ Produkt kommt. Sind wir in der Lage, die Angaben unter >Inhaltsstoffe< richtig zu bewerten? Ist z. B. die Konzentration der Inhaltsstoffe ausreichend und sind die Moleküle klein genug? Ich finde das ehrlich gesagt ganz schön schwierig. Hinzu kommt, dass man sich im Normalfall die Zeit für eine intensive Recherche nicht nehmen kann. Ich glaube, dass wir da am Ende des Tages doch sehr werbegesteuert kaufen, gemixt mit dem, was die Freundin sagt, was die Verkäuferin zum Produkt zum Besten gibt, was unsere „Nase“ dazu meint und wie es sich anfühlt. Viel mehr braucht es gar nicht, damit wir bereitwillig die Euros hinhalten. Ich bin eine davon.

Es geht also auch um Vertrauen. Das Creme Serum 01 gegen feine Linien und Falten habe ich selbst getestet (kostenfrei). Mein Urteil: sehr angenehm auf der Haut. Es stellt sich gleich so ein „reichhaltig versorgt-sein“ Gefühl ein. Auch den Aufpolsterungs-Effekt kann man auf meiner Haut sehen. Das tut gut. Das Creme Serum ist geruchsneutral. Dazu Creme und Serum in einem Produkt, das für die Anwendung morgens und abends geeignet ist. Perfekt! Am meisten überzeugt mich die Entwicklerin selbst, Frau Dr. Christel Adomat. Sie hat sich der Idee, hochwertige Gesichtspflegeprodukte herzustellen vollends verschrieben und ich schenke ihrer Kompetenz vollstes Vertrauen. Eine absolute Expertin, die sich nicht hinter Laborwänden abschottet, sondern die man sprechen kann. Oder auch einfach nur einen Rat per Mail einholen. Das schafft Sicherheit, seiner Haut tatsächlich GUTES zu tun.

Abschließend noch ein paar Details zu Wirkungskreis und Inhaltsstoffen des Creme Serums 01 von calaverna.

Das Creme-Serum 01 vereint die Vorbeugung gegen Hautalterung mit der Aufpolsterung durch effektive Feuchtigkeitsspender und mit der Unterstützung der Kollagensynthese:

  • Antioxidative Wirkung durch Vitamin E und Vitamin C; diese wirken synergistisch, da Vitamin C verbrauchtes Vitamin E wieder regenerieren kann; beide Vitamine sind in einer stabilisierten Form enthalten, so dass sie in der Creme stabil sind und in der Haut ihre volle Wirkung entfalten können
  • Antientzündlicher Magnolienextrakt
  • Stimulierung der Kollagensynthese durch Vitamin C
  • Feuchtigkeit durch Hyaluronsäuren unterschiedlicher Größe

Kann Kosmetik die Haut straffen?!

Calaverna Creme Serum 01

Author

Write A Comment