Coole Wortschöpfungen gibt es zu dem Kleidungsstück, das in der Tat aus einem Teil besteht:

Overall, Einteiler, Jumpsuit, Jumper

fallen mir als Begriffe spontan ein – ohne jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit.

Ihre Herkunft ist weniger adrett, waren sie doch eigentlich konzipiert, um einen All-over-Schutz zu bieten. Gemeinhin sogenannte Schutz- und Arbeitskleidung, bei denen die Öffnungen auf das nötigste reduziert sind. Das nur ganz nebenbei.
Also wie immer wie die tollen Teile nennen wollen – sie haben über die Zeit Einzug in die Fashion-Welt gehalten. Gerade sind sie ziemlich angesagt und man sieht sie in allen Formen, Farben und aus den unterschiedlichsten Materialien.
Auch ich habe meine Liebe für sie entdeckt und habe ein paar davon in meinem Kleiderschrank 😊. Hier sind sie:

Den schwarzen trägerlosen Jumper nehme ich gerne zum Ausgehen. Da ist man völlig frei in der Wahl der Tasche und Jacke dazu. Ich kombiniere meistens die „feine“ Variante dazu – ist ja schließlich „Ausgehen“. (Jumpsuit: Esprit)

Einteiler
„Der kleine Schwarze“ (Foto: privat)

Der kunterbunte Mustermix auf dem Jersey ist der bequemste seiner Art und ich freue mich jedes Mal, wenn ich ihn austrage. Mein Mann weniger, weil dann immer geguckt wird 😉. OK, einverstanden, liegt schon sehr an und bietet keine Option, Pfunde verschwinden zu lassen. Macht aber nichts, solche Teile muss es eben auch geben und last but not least kann ich – obwohl das immer viele meinen – auch nicht alles tragen. Dazu nehme ich gerne eine Jeansjacke und eine einfarbige Tasche. (Jersey-Jumper: gefunden bei Angeletta First Lady Fashion, Erfurt)

Einteiler
„Tag und Nacht aktiv“ (Foto: Sascha Scherer)
Einteiler
(Foto: Sascha Scherer)

Der Overall von Rene Lezard ist schon seit Jahren in meinem Schrank und besteht eigentlich aus 2 Teilen. Oben kann man nämlich noch ein kleines Jäckchen anhängen (anhängen trifft hier den Punkt, da es mit tatsächlich mit kleinen Haken gefestigt wird), das dann die Schultern verdeckt. Ein tricky Teilchen, dass – obwohl schon in die Jahre gekommen – immer noch seinen Reiz hat. Hier fühle ich auch bestätigt, dass Designerstücke long lasting sind. Tragen kann man es mit oder ohne Bluse, also je nach Wetter und Temperatur. (Jumper: René Lezard, Bluse: Mango, Tasche: Keine Schwester, Schuhe: Gucci)

Einteiler
„auf hoher See“ (Foto: privat)

Rot ist gerade total angesagt und dieser kommt von JDO. Er hat vorne eine goldene Verzierung und ist ansonsten einfach durch die Farbe ein Hingucker. An diesem Teil kommt einfach kein Blick vorbei und tragen lässt er sich super angenehm. Als Accessoire finde ich nicht nur Jacke sondern auch einen großen Schal oder Tuch wunderschön. In der Farbkombi gibt es fast keine Einschränkung. (Einteiler: J|D|O, Schuhe: Michael Kors)

Einteiler
„Lady in red“ (Foto: Beatrix von Winterfeldt-Heuser)

In der Luxus-Masche von Simone Cuntz kann der Tag nur gut werden! Ich bin echter Fan Ihrer „cozy“ Teile. Ihre Sachen tragen sich alle so leicht und schmeicheln der Haut. Dieser Jumper ist ein Multitalent. Er lässt sich Indoor und Outdoor gleichermaßen gut tragen. (Overall: Simone Cuntz)

Einteiler
„cozy Jumper“ (Foto: Beatrix von Winterfeldt-Heuser)
Einteiler
(Foto: Beatrix von Winterfeldt-Heuser)

Anmerkung: Die Sache mit den Öffnungen. Das Beste ist, man muss in der Tragezeit nicht zur Toilette gehen….meine Erfahrung.

Der Schuh dazu: Absatz ist angesagt, gerne High Heel mit ganz wenig dran. Ich finde, das macht sich einfach am besten und macht den Style edel.

Kooperation/Werbung

 

Author

2 Comments

  1. Liebe Renate, die Overalls stehen Dir alle wunderbar. Meine Favoriten sind der Cashmere Overall und der Overall mit dem großen Retromuster.

  2. Eine tolle Auswahl an Einteilern, die Dir allesamt einfach toll stehen! Hoffen wir, dass der Trend noch eine Weile bestehen bleibt, denn Jumpsuits sind aus meiner Sicht einfach extrem kleidsam 🙂

Write A Comment