Schon desöfteren waren mir im Vorbeigehen die ausgefallenen Einzelstücke im Schaufenster aufgefallen, als ich an anderer Stelle  zufällig auf eine Ausschreibung für Katalogmodels mit eben dieser Adresse stieß und das in meinem unmittelbaren Umfeld.
Zu schön um wahr zu sein, aber würde das Modehaus auch ein Bestager-Model engagieren?

Ich hab‘s gewagt und würde nicht darüber berichten können, wenn es nicht geklappt hätte. Zudem hatte ich das Privileg  im Duo mit einer jungen Kollegin gleich zwei Kollektionen (Winter und Sommer) zu fotografieren und diese auf zwei Modenschauen zu repräsentieren.

Was zeichnet Grenz-Moden mit Hauptsitz in Speyer und Filialen in Überlingen und Düsseldorf aus?

Für mich sind es: Tragekomfort, Stoffqualität, Schnitt, Kombinationsmöglichkeit sowie das eigene Atelier, und alles – auch die Produktion – Made in Germany. Showroom und Atelier befinden sich im selben Haus und so kann im Handumdrehen, in Ausnahmen, auch einmal auf jegliche Passform umgearbeitet werden. Dabei sind auch große und besonders kleine Größen gefragt. Seit  1999 werden jedes Jahr zwei komplette Kollektionen kreiert, die, auch wenn mittlerweile ein ganzes Team „dahinter“ steht, unverkennbar die Handschrift der Firmengründerin Gudrun Grenz tragen.

Mein Blick hinter die Kulissen - Mit Leidenschaft legt Gudrun Grenz selbst Hand an

Ja, die kleine Schar der Mitarbeiter ist wirklich ein Team, das alles aus einer Hand entstehen lässt und an Eventtagen, vor und hinter der Bühne, ganz bei der Sache ist und jede Hürde meistert, egal wie lange es dauert.

Im Atelier ist Teamwork selbstverständlich

Bei allem Spaß und aller Begeisterung: Katalogshootings und Modeschauen sind anstrengend, da zeitlich sehr eng getaktet und fordern von allen Beteiligten vor und hinter der Kamera (Fotograf und Mediendesigner ist der Sohn Marco, Mitinhaber und Nachfolger des Deutschen Labels)  6-8 Stunden Höchstkonzentration. Konkret heißt das, sich bis zu 50 x umzuziehen, immer wieder neue  Kombinationen samt Accessoirs „ausprobieren“ und den Style in immer neuen frischen Posen darzustellen.  Dabei ist GUDRUN GRENZ Mode stets lebensnah und immer passend, dementsprechend  muss man als Model auch nicht den blutleeren Neutralblick aufsetzen, man darf dem Outfit entsprechend  Mimik zeigen und sich kreativ einbringen.

Mein Katalog-Shooting 2015

Aber nun genug geredet, wer mehr über diese individuelle Mode erfahren will kann dies auf Facebook oder unter www.gudrun-grenz.com.

Oder einfach dran bleiben, denn hier zeige ich die aktuellen Trends. Schön, mal wieder hinter die Kulissen schauen zu können …..

Ganz mein Stil: marmorierter Wollfilz
Ein Bild der aktuellen Winterkollektion

Kooperation/Werbung

Petra
Author

Write A Comment