Viele Menschen tracken zwar ihre Aktivität und Schrittzahl, vernachlässigen aber häufig ihren Blutdruck. Dabei ist eine regelmäßige Kontrolle wichtig zur Vorbeugung von Bluthochdruck und daraus resultierenden Erkrankungen.

Als ehemalige Leistungssportlerin messe ich regelmäßig, wenn mein Körper die entsprechenden Signale gibt, denn es gilt seinen Körper zu kennen. Auf ihn zu hören, kann über Sein oder Nichtsein entscheiden.  Seinen Tonus zu kennen, ist also nicht nur eine Frage des „guten Tons“.

Unter Belastung und beim Sport hat jeder Körper seine ganz eigenen Parameter. Dank Messung weiß ich, daß mein Blutdruck und Puls auch in gut trainiertem Zustand relativ  schnell ansteigen, aber auch überdruchschnittlich schell wieder regenerieren und auf Normal einpendeln. Und als Hobby-Biathletin kann ich versichern, daß es die sog. „Nähmaschine“ beim Schießen tatsächlich gibt, d.h.  man mit sehr hohem Puls (teils wie über 100 Schläge pro Minute) eine ruhigere Hand  und besseres Zielvermögen hat, als bei mittlerem Puls, wenn der ganze Körper fühlbar pocht und  vibriert.

Braun hat man mit dem ActiveScanTM 9 und dem iCheck® 7 zwei komfortable Blutdruckmessegeräte in sportlich-schickem Design entwickelt, mit denen sich das Messen des Blutdrucks – mittels Farbdisplay und Healthy Heart App – ganz leicht in den Alltag integrieren lässt. So hat man seine Herzgesundheit immer im Blick und weiß, was im Zweifelsfall (z.B. Herz-Rhythmus-Störungen, Morgenhypertonie) zu beachten ist.

Das handliche Gerät (Gewicht 600 g) dürfte auch auf Reisen ein treuer Begleiter sein. Denn treten unterwegs  Probleme auf, kann auf die gespeicherten Meßwerte jederzeit und überall zugreifen und kann sie mit anderen, z.B. dem Arzt,  teilen.

Das Gerät in Gang zu setzen ist mit etwas digitaler Basiskenntnis einfach, denn die einzelnen Schritte sind in den beigefügten Broschüren (Kurzanleitung und Funktionsmanual) gut beschrieben. Einmal Datum und Uhrzeit einstellen, dann den Namen des Benutzers (mehrere getrennte Speicherplätze möglich) eingeben, Eingabe per Knopfdruck bestätigen und schon springt das LCD-Display in den Startmodus. Beide Teile miteinander verbinden, Manschette (Bund verstellbar) fest ca. zwei Zentimeter oberhalb der Armbeuge anlegen, entspannte Sitzhaltung einnehmen und per Touchsensor das blaue Herzchen drücken. Drei-zwei-eins …. los geht’s.

Im Gegensatz zu  meinem Handgelenkgerät findet der Druckaufbau recht langsam statt; das dabei entstehende Geräusch ist kein Brummern, sondern eher ein leises Klackern.

Batterien werden übrigens mitgeliefert, ein Netzteil nicht. Die Transportbox ist m.E. etwas sperrig.

Durch jede weitere Messung baut sich so mein eigenes Blutdruckprofil auf.  Einige Funkionen wie das Abrufen der Durchschnittswerte habe ich inzwischen durchprobiert, aber die Technik hält weitere Möglichkeiten bereit,  wie z.B. die Healthy Heart App oder die Bluetooth-Kopplung mit dem Smartphone oder Laptop.  M.E. wäre das Gerät geradezu genial, wenn die Verbindung zwischen Manschette und Dispay,  statt des blauen Schlauches, drahtlos wäre. Aber, das kommt sicher noch …

Um das alles zu entdecken sollte man die Informationsbroschüre schon genau durchgelesen; der Routineumgang ähnlich einem Handy stellt sich mit der Zeit ein.

Oberarm-Blutdruckmessgeräte mit PC-Schnittstelle, sind in der Regel etwas teurer und kosten ab EURO 100.- aufwärts. Durch die Übertragung der Daten können diese grafisch dargestellt oder tabellarisch ausgewertet werden.

Kontrollmessungen:  Wer angesichts eines sensiblen Blutdrucks sicher gehen möchte, ob er richtig mißt und das Gerät tatsächlich korrekt geeicht ist, kann den Praxistest machen. Dabei wird das Blutdruckmeßgerät bzw. die gemessenen Werte mit einer professionellen Messung beim Arzt verglichen. Dazu wird mit jedem Gerät der Blutdruckwert zweimal gemessen und ein Mittelwert gebildet. Anschließend wird zweimal mit einem ärztlichen Profigerät aus der Arztpraxis gemessen. Ein Arzt kontrolliert alle Messungen. Spätestens bei dem nächsten Jahres-Checkup werde ich dies ausprobieren.

Aktuell habe ich Oberarm- mit Handgelenkmessung verglichen. Die Durchschnittsdaten  lagen bei mir am Oberarm 8% niedriger, bei meinem Mann aber 7% höher. Interessant  ….

FAZIT:  Die Handhabung ist einfach und bequem.   Die Klammer der Oberarm-Manschette lässt sich durch einfaches Zusammendrücken aufsetzen und öffnen. Das weiche grau-blaue Futter liegt angenehm auf der Haut und der sanfte Druckaufbau sorgt für Messkomfort.

Das ActivScan 9 ist ein komfortables Oberarm-Blutdruckmessgerät, das die Ergebnisse  farblich von grün (alles okay) bis rot kodiert, so dass man mit einen Blick den Gesundheitszustand des Herzens erfassen kann (zur Not auch ohne Brille). Die individuell anpassbare Manschette, ist mit der sog. Soft-Inflate-Technologie ausgestattet und ermöglicht so ein einfaches und angenehmes Anliegen am Oberarm.

 

Wer seinen Blutdruck bisher nicht genau kennt, sollte seinen Arzt darauf ansprechen und/ oder das ActivScan 9 einfach einmal ausprobieren. Es kann im Fachhandel erworben oder Online bestellt werden, z.B. unter:

http://www.mediamarkt.de/de/product/_braun-activscan%E2%84%A2-9-bua7200-2396283.html?rbtc%3Dice%7Ccon%7C2396283%7C%7C%7CAffiliate%7C=&dclid=CPqjqq7AqNsCFc8h0wod3ngJWA

Übrigens haben sich schon einige Generationen vor uns mit dem wichtigen Thema befaßt. Bereits 1896 entwickelte der italienische Kinderarzt Riva-Rocca den Vorläufer des heutigen Maßverfahrens von außen.

Im Jahr 1905 verbesserte der russische Militärarzt S. Korotkow die Methode, indem er ein Stethoskop einsetzte, um bei der Messung zusätzlich die typischen Arteriengeräusche des Blutes zu hören.

1968 kam erstmals ein vollautomatisches Blutdruckmessgerät als Vorläufer der modernen 24-Stunden-Blutdruckgeräte in der klinischen Praxis zum Einsatz. Seit 1976 gibt es handliche, leicht zu bedienende elektronische Selbstmessgeräte, mit denen man seinen Blutdruck auch ohne Arzt messen kann (seit 1989 am Zeigefinger, seit 1992 per Handgelenkmanschette).

Dank diesen Erfindern und der technischen Weiterentwicklung  – HERZ,  was willst Du mehr?

HINWEIS:  Kooperation/ Werbung

Petra
Author

Write A Comment