Jeder hat für bestimmte Zwecke so seine Tricks und Hausmittelchen. Dazu gehören für mich z.B. Backpulver, Zahnpasta, Tipp-Ex und … Babypuder.

Während sich die ersten drei hervorragend als Fleckentferner, Bleichmittel, Ungeziefervertreiber und zum Kaschieren von Schrammen an Wänden eignen, kann Babypuder insbesondere in kosmetischer Hinsicht mehr, als „nur“ Babypopos trocken halten.

 

Haut-Pflege

Babypuder hat gleich zwei positive Wirkungen auf entzündete Hautstellen und Pickel: Einerseits saugt Talkum die Feuchtigkeit auf und bekämpft so die Entzündung. Andererseits enthalten viele Babypuder Zink. Zink wirkt auch äußerlich angewandt  entzündungshemmend und ist wichtig für das Immunsystem. Einfach nach der (abendlichen) Reinigung die Unreinheiten mit Babypuder betupfen, z.B. mit einem Ohrstäbchen.

Da Talkum seit einiger Zeit – wie einige andere seit langem verwendete Substanzen auch – in Verdacht steht krebserregend zu sein, ggf. ein Babypuder ohne Talkum-Zusatz wählen; das muß jeder für sich selbst entscheiden.

Makeup-Zauber

Meine normale Haut verträgt es gut, wenn ich vor dem Auftragen des Makeups mein Gesicht mit einem großen Pinsel mit etwas Babypuder abwedele.  Wie gesagt: Zink pflegt die Haut, Talkum verhindert Glanz und das Makeup bleibt aufgrund der Puderunterlage länger frisch bzw. sieht zumindest so aus.

Bestreicht man vor dem Auftragen des Lippenstiftes die Mundwinkel/ Lippen mit etwas Puder, kann man damit nicht nur ein „Auslaufen“ an den Lippenrändern verhindern, sondern auch etwas mehr Volumeneindruck erzeugen.

Haar-Retter und Flecken-Killer

Feines und überpflegtes Haar ist oft nicht griffig und fällt trotz Haarspray etc. schnell in sich zusammen. Statt teurem Volumenpuder der Haarindustrie funktioniert auch Babypuder. Das Haar ist aufgrund seiner Zusatz-Struktur nun besser frisierbar (z. B. klappt das Toupieren besser).

Einfach 1-2 Puderstöße in die Handflächen geben und damit durchs frisch gewaschene Haar fahren (nicht zu viel nutzen, sonst wird das Haar zu stumpf).

Ebenso hilft Babypuder gegen einen fettigen Haaransatz. Einfach ein wenig Babypuder in den Ansätzen verteilen. Es saugt den überschüssigen Talk der Kopfhaut auf und kompensiert den typischen Fettglanz an den Ansätzen. Auch hier gilt es nicht zu viel zu nehmen; das Puder etwas einwirken zu lassen und es anschließend – insbesondere bei dunklem Haar – gut auszubürsten, um sichtbare helle Rückstände zu vermeiden. Ist nicht ganz einfach und erfordert etwas Übung.

Grundsätzlich lassen sich nach diesem Prinzip mit Babypuder auch die meisten unschönen Fettflecken aus empfindlichen Kleidungsstücken wieder entfernen.

Wimpern- und Augenbrauenintensivierung

Das Geheimnis liegt in der Schichtung. Erst Mascara wie gewohnt auftragen, dann mit einem kleinen Pinsel die Wimpern mit etwas Babypuder bestäuben und darüber erneut Wimperntusche auftragen. Im Ergebnis sehen die Wimpern voller und länger aus. Die Mascara darf natürlich nicht alt sein und verkleben oder verklumpen.

Auch dünne oder unregelmäßig starke Augenbrauen lassen sich so etwas korrigieren bzw. „auffüllen“.

 

Feuchtigkeits-Stopp

Schweiß bzw. Schweißränder auf Kleidung sieht nicht nur unschön aus, sondern ist auch unangenehm.  5-10 Minuten nach Nutzung eines normalen Deos, ein wenig Babypuder (z.B. via Wattebausch oder den Handinnenflächen) unter den Achseln verteilen. Fertig ist der doppelte Schwitz-Stopp samt Wohlgeruch und streichelzarter Haut.

Als Frau mit entsprechender Oberweite verwende diese Methode auch gerne unterhalb des Busens; egal ob mit oder ohne BH.

Blasen läuft man sich im Sommer nicht nur in neuen Schuhen, sondern auch dann, wenn man aufgrund von Fußschweiß vermehrt darin rutscht. Verringert man die Feuchtigkeit, vermindert man auch die Reibung bzw. Druckstellen und somit den Hauptauslöser für schmerzhafte Blasen an den Füßen.

Anti-Wundeffekt

Nach dem (Beine)rasieren kommt es oft zu einem brennenden Gefühl oder gar zur Bildung kleiner Pickelchen. Das kann daran liegen, dass sich die Haarwurzeln entzünden. Das Auftragen von Babypuder kann vor diesen Mikroentzündungen schützen. Außerdem wird die Reibung auf den frisch rasierten Stellen reduziert. Mithin hilft das Auftragen von etwas Babypuder auch gegen kratzige Strumpfhosen.

Letztlich beruht auch die Soforthilfe bei kleinen Schnittwunden auf diesem Effekt. Das Puder versiegelt die Wunde und stoppt die Blutung – besser als nichts; funktioniert natürlich nur bei kleinen Wunden …

Duft-Spender

Und schließlich sorgt Babypuder abgefüllt in eine Schale oder ein Säckchen auch für Duft im Schrank und/ oder in Tierkäfigen. Die Streu oberflächlich nach dem Säubern einfach mit etwas Puder versehen, das mildert den Mief.

Ich mag diese „Alleskönner“ – nicht nur, weil sie im Haushalt Geld sparen, sondern vor allem auch Platz !

Petra
Author

Write A Comment