Bewerben Sie sich für die „Miss 50plus Germany“ Wir suchen Sie! .. lese ich da. Mitmachen ist ganz einfach: nur zwei Fotos (Portrait und Ganzkörper) an die MGC Miss Germany Corporation schicken und Sie haben die Chance über ein Casting in’s Finale der Top 20 zu gelangen.  www.missgermany.de/50plus/bewerben

Gesucht wird am 24.11.2018 in Bad Zwischenahn die Nachfolgerin der Miss Germany 50 Plus 2017, Manuela Thoma-Adofo (einst mit Skispringer Dieter Thoma verheiratet).

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/wettbewerb-miss-plus-germany-revanche-nach-jahren-1.3766033

Schönheit und Attraktivität ist für Renate und mich keine Frage des Alters und die Laufstege überlassen wir nicht ausschließlich der Jugend. Aber dem Umstand sich – trotz aller Unternehmungslust –  immer wieder irgendwelchen Prüfungen zu stellen, habe ich inzwischen „ade“ gesagt.

Während sich meine Miss Wahl Erfahrungen auf Titel wie „Miss Crociera“, „Miss Kreuzfahrt“, „Miss Pushkin“, „Miss Delphin“ und „Miss Tintarella“ beschränken, hatte Renate sich dem nationalen Auswahlprocedere in 2017 gestellt.  Alle Achtung. Hier nochmals der Link zu ihrem Post mit Backstage-Infos:  https://www.topagemodel.de/2017/05/09/miss-50plus-germany-2017/

Oft ist die Teilnahme ein Zufall oder eine Spontanentscheidung .… und schon ist man mitten drin.

So hatte Renate nur deshalb teilgenommen, weil ihr die Miss 50 Plus 2015, Kerstin-Marie Huth-Rauscher davon berichtet hatte. Sie wohnt ebenfalls in Frankfurt-Oberrad und beide hatten sich im Rahmen einer Modenschau kennengelernt.

„Huth-Rauscher stehe beispielhaft für eine „Generation von Frauen, die mit Selbstbewusstsein, Charme, Klugheit und natürlich ihrer Schönheit überzeugen“, begründete die 20-köpfige Jury seinerzeit die Entscheidung. Die 61-Jährige habe bei ihrem Auftritt Männer wie Frauen gleichermaßen fasziniert.

Eine „Badeanzug-Runde“ gibt es bei den Ladies übrigens nicht.

Der erste „Schönheits-Wettbewerb“ fand anno 1888 im belgischen Kurort Spa statt und wurde von einer 18-Jährigen in Paris lebenden Kreolin aus Guadeloupe gewonnen. Ihre Siegprämie betrug stattliche 5000 Francs – mehr als das zu jener Zeit übliche Jahresgehalts eines Fabrikarbeiters.

Im deutschen Kaiserreich dauerte es noch bis 1909, ehe die erste Schönheitskonkurrenz über die Bühne ging. In Hamburg konkurrierten Kandidatinnen aus 36 Ländern um den Titel der „Miss Universum“. Die Anwärterinnen stellten sich singend und hochgeschlossen dem Urteil des Publikums.

Die nächsten Schönheitswettbewerbe in Deutschland fanden dann erst wieder 1927 statt. Im Berliner Sportpalast wurde das „Fräulein Deutschland“ ermittelt. In der Jury saßen Prominente wie der Schriftsteller Heinrich Mann, der Maler Max Pechstein und der Regisseur Fritz Lang.

Geschichte schrieb 1956 Petra Schürmann, die bei den Deutschlandwahlen zwar nur Drittplatzierte war, in London ein paar Wochen später aber mit dem Titel „Miss World“ gekrönt wurde. Andere Jury, anderes Ergebnis, und gelegentliche Stimmgefälligkeiten sind sicher nicht auszuschließen.

Auch im Falle meiner Miss-Wahlen (1976 – 1981) bestand die Konkurrenz aus bis zu 50 Teilnehmerinnen und schön aussehen reichte auch da nicht.

Ein reines „Nummern-Girl“ wollte ich ohnehin nie sein. Mehrfach wurden Wissensfragen aus den Bereichen Geographie, Literatur und Mode gestellt; ein anderes Mal mußte man spontan aus vier konträren Begriffen eine Geschichte erfinden, usw.

Konkret wurde ich z.B. gefragt: welches Musikstück trägt den Namen eines Kleidungsstückes – das Bolero. Was ist eine Krinoline? Ein bißchen Herzklopfen ist da vorprogrammiert.

Zweimal war ich mit der Nummer 21 erfolgreich; einmal mit der Startnummer 1. Wähler waren alle anwesenden Gäste oder Passagiere und vor allem die Offiziers-Crew samt Kapitän. Die Misswahl-Siegerscherpen und den Pokal habe ich noch.

In keinem Fall gab es Proben oder festgelegte Choreographien. Für jeden Auftritt gab es nur einen Versuch, keinen Coach für Kleidung oder Makeup. Ich erinnere mich zudem an „Zufälle“, die den Ausgang durchaus beeinflussen können. Z.B. welche Melodie einer Kandidatin in der individuellen Präsentationsrunde beim Gang über den Catwalk gespielt wird. Ich hatte Glück und es wurde sehr passend „My fair Lady“ gespielt. Erleichtert schwebte ich wie auf Wolken dahin – ein schöne Erinnerung, da fiel das Lächeln nicht schwer.

 

Ein Grund für die jeweilige Teilnahme an Bord war für mich neben Sachpreisen stets, daß die Miss während der gesamten Kreuzfahrt jederzeit die Kommandobrücke besuchen durfte (fast hätte ich Nautik studiert) und Ehrengast auf vielen weiteren Veranstaltungen war. Nach der Wahl zur „Miss Pushkin“ erschien der Presseartikel darüber auf derselben Seite wie ein Bericht über den berühmten Kosmonauten Juri Gagarin.  Ferner ließ man mir am Folgetag mitteilen, daß der Kapitän (ein John-Wayne-Typ) mir seine Stimme gegeben habe.

Richtig lustig begann die Wahl zur „Miss Tintarella“, der schönen Braunen. Auch wenn Italiener blondes Haar mögen, so kann man die Pigmente gebürtiger Sizilianer beim Beach-Walk eher nicht schlagen. Deshalb brachte mir unser Kabinenteam eine Stunde vor Beginn noch schnell etwas Öl und Kakaopulver, um meine normal gebräunte Haut zu intensivieren. Über soviel Passion war ich gerührt und habe sie an einigen Stellen gewähren lassen. Trotz Jubel des fairen Publikums – und auch einigen Mafiosi-Rufen – habe ich der Dame aus Catania den Sieg doch herzlich gegönnt.

….. das ist alles lange her und manchmal muß ich in der Rückblende darüber schmunzeln. Bereut habe ich die Teilnahmen jedoch nie, da die Wahlen keine respektlose Fleischbeschau waren und – abgesehen von letzterem Event – stets in einem würdigen Rahmen in eleganten Abendroben stattfanden.

Wer also am 24.11. hautnah in der Wandelhalle Bad Zwischenahn dabei sein will, erhält Tickets vor Ort oder bei diversen Ticketportalen.  Die Karten kosten einschließlich Gala-Dinner EURO 75.–  Moderiert wird die Gala u.a. von Joachim Llambi, den Juryvorsitz hat Wolfgang Bosbach übernommen. Beginn ist 20.00 Uhr.

https://bad-zwischenahn-touristik.reservix.de/tickets-miss-germany-50plus-inklusive-speisen-und-getraenke-in-bad-zwischenahn-wandelhalle-am-24-11-2018/e1271430.

Sind Miss-Wahlen noch zeitgemäß? … Lesen Sie hier und entscheiden Sie selbst:

https://web.de/magazine/unterhaltung/lifestyle/miss-internet/miss-wahlen-zeitgemaess-31352652

 

Petra
Author

1 Comment

  1. Toller Artikel und sehr lebensnah! Meine Teilnahme bei der Miss 50Plus Germany war eine wunderbare Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Nichtsdestotrotz kann man sich natürlich die Frage stellen, ob solche Contests noch zeitgemäß sind und was es mit den „Mädchen“ macht, die sich einem solchen Wettbewerb stellen.

Write A Comment