… als mal wieder so richtiges „Schiedwedder“ war, brauchte ich ad hoc eine geballte Ladung Strandfeeling. Wie gut, daß es z.B. in München mit dem „BEACH 38“ (am Ostbahnhof) eine große Indoor-S(tr)and-Anlage gibt.

Sobald man durch die Tür kommt, betritt man einen „chilligen“ Strandkorb-/ Liegestuhlbereich. Dabei kann man bei warmen Rotlicht zwischen Sand- und Holzstegbereich wählen. Und selbstverständlich gibt es einen großen Bar-/ Bistrobereich, der an Drinks und leckeren Snack keinen Wunsch offen läßt.

Es ist zwar noch früher Nachmittag, aber bei sanften Bossanova-Klängen und einem alko-freien Cocktail vergißt man die Welt da Draußen ganz schnell. Als ich die Augen schließe, muß ich angesichts des Ambientes unwillkürlich an brasilianische Capoeira-Tänzer (Mix aus Kampfsport und Tanz) bei Fackelschein denken ……

https://de.wikipedia.org/wiki/Capoeira

https://www.youtube.com/watch?v=6H0D8VaIli0

Aber das Beste ist aus meiner Sicht die riesige zum Hallenkomplex (im Sommer auch Außenanlage) gehörende Beach-Volleyball-Arena. Insgesamt fünf Spielfelder stehen für die Freunde von „Baggern und Pritschen“ zur Verfügung. Nähert man sich dem „Action-Bereich“ über eine Treppe, fühlt man deutlich die zunehmende Wärme. Kein Wunder, denn der feinkörnige Sand ist auf 24 Grad geheizt (Heizschleifen im Boden). Kalte Füße braucht also keiner zu haben.

Weitere Details zur Örtlichkeit und einen Veranstaltungskalender findet man hier:  https://www.beach38.de/

Für mich ist es einfach herrlich die Schuhe auszuziehen und den Sand zu spüren, sei es beim Relaxen, Clubbing oder beim Sport. Wie ein kleiner Urlaub zwischendurch …. Es gibt übrigens auch kein besseres Natur-Fußpeeling, als ein paar Minuten im Sand zu gehen.

Ob und wo es vergleichbare „Indoor Beach-Bar-Volleyball-Anlagen“ gibt, läßt sich per Klick in’s Internet sicher schnell feststellen.

Ein ähnliches Stimmungserlebnis hatte ich an ST. PATRICK am 17.03. in Heidelberg.

https://de.wikipedia.org/wiki/St._Patrick%E2%80%99s_Day

Die Farbe „Grün“ steht im Falle der irischen Trikolore übrigens nicht – wie bei anderen Länderfahnen – für die reichlich grüne Landschaft. Bei der Trikolore Irlands symbolisiert Grün den Katholizismus und Orange den Protestantismus. Der weiße Streifen in der Mitte steht für den anhaltenden Frieden der lange zerstrittenen Konfessionen.

Wie in vielen anderen irischen Pubs auch, findet an diesem Tag auch im O’Reillys eine Party mit Live Musik statt. Dabei sind die bekannten Instrumente wie Flöte, Fiedel, Banjo oder Dudelsack im Klang alle etwas speziell bzw. machen diesen unverwechselbaren Sound aus. Nicht zu vergessen die irische Doppelharfe, die schwer zu spielen ist. Überhaupt hat die Musik in Irland einen hohen Stellenwert; u.a. verzeichnet das Land die meisten „Eurovision Song Contest Sieger“ (seit Beitritt 1965 nämlich 7 Gewinne und 31 Top 10 Platzierungen).

Ich liebe auch die irischen (Reihen)-Tänze, nur leider ist in den Pubs dafür oft nur zu wenig Platz.

Außerdem gibt es typisch irische (anglophile) Speisen wie Fish & Chips, diverse Pies oder Lamm-Eintopf; warmer Schokokuchen mit Karamelleis und Sahne nicht zu vergessen. Und natürlich feinperligen Cider (Apfel- oder Birnensekt, z.B. von Bulmers oder Magners) und Guinness in allen Varianten. Nicht zu verachten ist auch die erfrischende Mischung aus Cider, hellem Bier und Granatapfelsirup, „Schlangen-Biß“ genannt.

Die Guinness-Brauerei scheint übrigens der internationale Hauptsponsor aller St. Patricks-Aktivitäten zu sein und sorgt allseits für kostenlose Abgabeartikel wie Hüten, Luftballons, Fähnchen, Shirts, etc. – alles in Grün natürlich. Bis 2003 wurden auch helle Biere mittels Uranin fluoreszierend grün gefärbt.  https://www.youtube.com/watch?v=RZku2REI-Xs

Die sind irre, die Iren – keineswegs. Sie lieben es Ihr Grün in die Welt zu tragen.

Der „Nabel der grünen Welt“ ist – abgesehen von New York – natürlich Dublin. Aber auch in München gibt es mittlerweile sogar eine Parade mit Irish Dance, Celtic Music und Blasmusik – eine Mischung aus Tradition und Fasching und Volksfest. Dieses Jahr war sogar Johnny Logan dort zum Platzkonzert eingeladen. Alles gratis ….

Schade, daß es schon wieder vorbei ist, aber der nächste St. Patricks Day kommt bestimmt. Außerdem finden in den lokalen Pubs auch sonst rund um’s Jahr viele entsprechende Veranstaltungen und Life Darbietungen statt, die wie eine Kurzreise auf die grüne Insel wirken können …

 

 

Petra
Autor

Write A Comment