Die Sahara zu bereisen, eine Mittelmeer-Kreuzfahrt zu machen oder einen Film zu drehen, ist an sich noch nichts Besonderes. Aber die Art wie mein holländischer Freund Alex Mutsaars dies tut, ist schon außergewöhnlich. Und so ganz nebenbei hat er nun auch ein Buch geschrieben. Vor allem ist auch er schon in den 50-igern, sprudelt aber dennoch vor Ideen und Tatendrang.

Kennengelernt habe ich Alex, als ich auf der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit mit einem Frachtschiff war.  Seit vier Jahren organisiert er solche Reisen. Im Juli 2018 war ich schließlich auf der „Sjouwer“ zu Gast, einem großen Containerschiff. Einige Leser werden sich an meinen Blog-Artikel erinnern:  https://www.topagemodel.de/2018/07/21/der-weg-ist-das-ziel/

Nach Rückkehr sind wir in Kontakt geblieben, da Alex mir von seinen diversen neuen Projekten berichtete. U.a. der Entwicklung eines neuen TV-Formates mit dem Titel „Vaart“ – Schiffer sucht Nachwuchs/ Gesellschaft (ähnlich „Bauer sucht Frau“). Im Mittelpunkt steht hier nicht die Technologie, sondern der Mensch. D.h. der jeweilige Kapitän, sein Schiff, die Route und spannende Geschichten in acht Episoden auf verschiedenen Schiffen/ Schiffstypen.

Dabei wurden auch die kleinen Kanalschiffe – Spitz oder Peniche genannt – nicht vergessen. Diese kleinen Frachter sind ein Kulturerbe und exakt auf französisches und belgisches Schleusenmaß gebaut. Die faszinierende Geschichte dieser Skipper und ihrer Familien (die Kinder leben unter der Woche meist im Internat), die ebenfalls Tag und Nacht mit Ladung unterwegs sind, eröffnet „Landratten“ eine neue Welt.   https://vimeo.com/311648487

Das Filmprojekt wurde inzwischen unter Mitwirkung von TV-Profis abgedreht und wird demnächst im niederländischen Fernsehen erscheinen – und vielleicht auch bald bei uns. Auch wenn man kein Holländisch versteht, kann man den Inhalt ganz gut nachvollziehen … und sehen wie schön eine Fahrt auf den Wasserstraßen ist.   https://www.binnenvaartcruises.nl/

Wie auch immer, Alex hat in seinem Leben schon vieles ausprobiert, aber Fahrräder und Boote haben es ihm besonders angetan. Denn mit dem Tretboot von Athen nach Amsterdam zu „radeln“ ist schon eine spezielle Sache.  Unter dem Titel „Watertrappen“ (in Englisch„Biking the Ocean“) ist sein Buch nun seit kurzem auf dem Markt. Hier zwei Life-Berichte (in nl):  https://vimeo.com/5001804   und    https://www.youtube.com/watch?v=MXwWpn3nEgM

Ein früheres Husarenstück von Alex:  Die längste Taxifahrt der Geschichte. Die berühmte Rallye Paris-Dakar; wer hat sie nicht schon einmal verfolgt. Dröhnende Lastwagen, Jeeps und Motoren, die die afrikanischen Sandebenen durchqueren. Zusammen mit ein paar Kumpels Essen und Schlafen im Auto, u.a. einem ehemaligen gelben Taxi.

Von Antwerpen über Marokko, Mauretanien und der Sahara nach Banjul/ Gambia (7.000 km in drei Wochen) zu gelangen ist in der Tat eine Herausforderung, gerade mit alten Autos, LKWs und Motoren. Sie haben es  geschafft und die Fahrzeuge wurden vor Ort zugunsten einer Wohltätigkeitsorganisation versteigert. Da brauchten Alex und Ronald Verkade über ihre Teilnahme nicht lange nachdenken …

Sein bevorzugtes Element bleibt jedoch das Wasser „…dann wird es Zeit zu beten; denke an mich, Dein Meer ist so groß und mein Boot so klein“. „Schiffe kreuzen durch die Nacht; sie kommunizieren miteinander im Vorbeifahren, nur ein Signal, ein Ton in der Dunkelheit. Auch auf dem Ozean des Lebens begegnen wir uns und sprechen miteinander; doch meist nur ein Blick und ein Wort, dann herrschen wieder Dunkelheit und Stille.“

Wer noch mehr über seine (Segel)-Abenteuer und Motivation lesen möchte, findet hier einen weiteren Bericht in niederländischer und englischer Sprache (Vorwort von Henk de Velde):  http://www.henkdevelde.com/go/index.php/history/

Ein mikronesisches Sprichwort sagt: Wenn das Bild eines Zieles erst einmal im Kopf ist, geht es nicht mehr verloren. „Unmöglich – ist keine Tatsache oder Erklärung, es ist eine Meinung. Reisen ist für ihn weniger ein Hobby, als eine Lebensart. „Für mich gibt es nur das Reisen auf Wegen, die mein Herz und Sinne bewegen. Das wichtigste ist dorthin zu reisen, wo ich gänzlich gefordert bin.  Dann komme ich atemlos an und schaue und schaue …“

Egal, ob er per Yacht durch den Panama-Kanal, um’s Cap der Guten Hoffnung oder im Eis von Spitzenbergen segelt, bis zu 160 Tagen non-stop (alleine oder in Begleitung) unterwegs zu sein, bedingt neben Ausdauer und wohlüberlegter Vorbereitung meines Erachtens vor allem auch große psychische Stärke. Wie ein Mensch denkt, der solche Trips auswählt und durchhält, wird in jedem Kapitel deutlich und macht mich auf sein Buch neugierigAlex Mutsaars, ein Selfmade-Man auf der Suche nach Superlativen.

Der Titel „Watertrappen“ steht für Wassertreten, genauer gesagt für 4.700 Kilometer Wasser-Radeln mit einem Tretboot von Athen nach Amsterdam (252 Seiten zum Preis von EURO 22,50)

Bestellt werden kann das Buch in niederländischer Sprache (bald auch in Deutsch und Englisch) unter der ISBN-Nummer: 978-94-0225-076-3/ 9789402250763. Für alle Interessierten hier eine Zusammenfassung:

Watertrappen ist eine humorvolle, aber auch spannende  Geschichte über eine abenteuerliche Reise und ein besonderes Projekt. In 107 Tagen radelten Alex Mutsaars und Matthijs Houben über das Wasser von Athen nach Amsterdam. Im Mittelmeer werden sie mehrmals von riesigen Container- und Kreuzfahrtschiffen fast überflutet, sie müssen Stürme hinter einem Fallschirmanker durchstehen und sie werden 24 Stunden lang auf einer italienischen Gefängnisinsel angekettet.

Watertrappen läßt den Leser auch hinter die Kulissen blicken. So werden viele technische, finanzielle und soziale Aspekte angesprochen. Ferner ist es auch eine emotionale Geschichte des physischen und mentalen Fallens und Wiederaufstehens, des Reisens und des Heimkommens. Und … immer wieder Aufbrechens. Es ist ein Muss für alle, die sich auf eine individuelle Weltreise, Expedition, ein verrücktes Abenteuer oder einen Lebenstraum begeben möchten. Alex Mutsaars teilt seine Erfahrungen mit um zu zeigen, daß jeder seinen individuellen Reisetraum realisieren kann.

Zu guter letzt ist Wassertrappen auch ein Hilferuf: ein Ruf zum Schutz unserer Ozeane; z. B. sie nicht zur „Plastiksuppe“ verkommen zu lassen.

———————————-  Watertrappen is een met humor geschreven verhaal over een ongelooflijk avontuurlijke reis en speciaal project. In 107 dagen fietsten Alex Mutsaars en Matthijs Houben over het water vanuit Athene naar Amsterdam. Op de Middellandse zee worden ze verschillende malen bijna overvaren door enorme containers en cruiseschepen, moeten ze stormen uitzitten achter een parachuteanker en worden ze 24 uur aan de ketting gelegd op een Italiaans gevangenen eiland. Na ruim 4700 kilometer waterfietsen finishen Alex en Matthijs in hartje Amsterdam.

Watertrappen vertelt ook het verhaal achter de schermen. Alle technische, financiële en sociale kanten worden belicht. Het is daarmee ook het emotionele verhaal van fysiek en mentaal vallen en weer opstaan, van reizen en thuiskomen. En … opnieuw vertrekken.

Watertrappen is daarnaast een must voor iedereen die op het punt staat om zich in zijn eigen wereldreis, expeditie, dwaas avontuur of levensdroom te storten. Mutsaars deelt zijn ervaringen zodat iedereen van zijn droom een reis kan maken.

Watertrappen is tot slot ook een noodkreet: een oproep om onze oceanen niet dicht te laten slibben door de plastic soep.  ————————————-

 

Petra
Author

Write A Comment