Es ist erst drei Wochen her und war sicher ein glücklicher Zufall, daß ich AIVIN BLEICH bzw. ihr Mode-Label „BLUSHstories“ kennenlernte. Heute und in einem  zweiten Teil kommt sie ausführlich zu Wort und plaudert aus dem sprichwörtlichen „Nähkästchen“. Diese junge Frau hat nicht nur was drauf, sie hat vor allem Mut und ein zeitgemäßes Konzept. https://www.blushstories.com/

Die Berliner Modedesignerindie für diesen Artikel exklusiv von Karlotta Johanna Ober beim Schneidern fotografiert wurde –  wünscht sich mehr Wertschätzung  für Mode und Bekleidung und danach handelt sie auch. Dazu gehören ihrer Meinung nach sowohl Anerkennung für Qualität hinsichtlich Material und Verarbeitung, als auch Langlebigkeit. Vor dem Modestudium absolvierte sie eine Schneiderausbildung bei dem internationalen Wäschehersteller Triumph.  “Unsere Ausbildung lief unter sehr angenehmen Bedingungen ab, ohne Zeitdruck und mit einer angemessenen Vergütung. Im echten Leben sieht das leider anders aus: Stellen als Schneider*in gibt es zwar, man verdient aber nicht viel. Nach dem Studium muss man sich eigentlich erst einmal mit unbezahlten Praktika durchschlagen, um Berufserfahrung zu sammeln.” Aus Frust über die finanziellen Aussichten, wie sie sagt, hielt sie sich nach dem Abschluss beruflich erst einmal in anderen Branchen auf, sammelte Berufs- und Lebenserfahrung, probierte sich aus.

Die Leidenschaft, Mode zu kreieren hat sie dabei nicht verloren: Mittlerweile kreiert sie unter ihrem eigenen Label BLUSH stories LOUNGE und LEISUREWEAR: “Ich bemerkte im Laufe des Studiums,  wie viel Spaß es machte, aus  ‘Altem’ oder bereits verarbeiteten Kleidunsstücken etwas Neues zu schaffen. Mit meinen UPCYCLING PIECES  möchte ich zeigen, was alles möglich ist. Es entstehen Liebhaberstücke, mit ganz besonderem Schwerpunkt auf den Bedürfnissen der Kund*innen, um den persönlichen Geschmack der Trägerin oder des Trägers widerzuspiegeln.” Nur ungern kauft sie etwas dazu: “Mit dem zurecht zu kommen was man schon hat, macht unglaublich kreativ und erfinderisch, weil ich ständig nach Lösungen für einen Bedarf suche. Wenn es z.B. darum geht, einen Verschluss  an einer Hose oder Jacke zu verarbeiten, obwohl ich keinen Reißverschluss zur Hand habe. Es kam schon einmal vor, dass der Stoff nicht reichte und ich deshalb den Schnitt stückeln musste, um auch kleinere Stoffreste verwenden zu können. Man muss flexibel bleiben und bereit sein, von der herkömmlichen Verarbeitung abzuweichen, improvisieren können.”

Ihr aktuelles Lieblingsstück ist eine Jacke im College-Stil aus Stoff, für den sie einen ihrer Mäntel aufgetrennt und aufwendig aufgearbeitet hat. Die Nähte sind bewusst nach außen verarbeitet, an einigen Stellen sind goldene Fransen zwischengefasst. Das Futter ist eine Zusammenstellung verschiedener Baumwollstoffe, darunter ein geblümter Kopfkissenbezug ihrer Oma und eine floral bedruckte Tischdecke der Mutter. Auf dem Rücken prangt ein fünfteiliges Ensemble, teilweise mit Perlen bestickt, inspiriert durch die Sagrada Familia in Barcelona. “Die Jacke spiegelt nicht nur meinen Geschmack und meine Persönlichkeit wider, es stecken auch persönliche Erinnerungen drin. Das macht meine Kreationen so besonders, einzigartig und unverwechselbar.”

Eine Jacke im College-Stil fängt bei 300 € an, eine Hose gibt es ab 150 €. “Es stecken künstlerische Hingabe, Sorgfalt und Zeit  drin und das soll die Kundin oder der Kunde auch spüren.” Dafür sucht sie den persönlichen Austausch mit ihren Kund*innen, möchte den Menschen mit seinen Vorlieben und Bedürfnissen erfassen. Die angefertigten Teile sollen die Träger*innen möglichst lange begleiten, das gewährleistet Aivin durch ausgezeichnete Verarbeitung und die individuelle persönliche Note . Parallel zur Atelierarbeit schreibt sie auch über Themen aus den Bereichen Mode und Gesellschaft in ihrem Blog und bietet auf diesem Weg konkrete Lösungen für einen nachhaltigeren Modekonsum an.

Um uns „Topagemodels“ das Live-Erlebnis ihrer Mode zu verschaffen, hat sie uns schnell mal „BLUSHlike“ auf den Laufsteg geschickt:

RENATE trägt eine weit geschnittene Jacke im College-Stil aus buntem Lurexstoff mit farblich abgesetztem Kragen, Schulterpasse und Leistentaschen. Die Bündchen an den Ärmeln und am Saum sind gerafft und in der Weite verstellbar. Der Vorderverschluss besteht aus Jeansknöpfen, das Futter aus mittelschwerer, elastischer Ware. Alle Stoffe sind aus Kleinstbeständen gefertigt.

Der silberblaue Mantel mit Zweinahtärmeln, Kellerfalte und Yoke am Rücken kommt ebenfalls im Materialmix und goldenen Fransen daher. Kragen und Leistentaschen heben sich farblich ab. Das Modell ist leicht ausgestellt und wird mit einem Reißverschluss geschlossen.

PETRA trägt ein farbenfrohes Twinset, bestehend aus einer taillierten Robe mit Gürtel und einer 2-farbigen Stretchhose mit geradem Bein. Die Robe mit Schalkragen und seitlichen Eingrifftaschen setzt sich aus verschiedenen, teilweise elastischen Stoffen zusammen und beinhaltet unter anderem traditionelle Webware aus Guatemala. Die Hose setzt den Color Blocking-Stil der Robe fort und besticht durch den komfortablen Bund ohne Verschluss oder Gummi. An den Seitennähten sind die Webkanten als Verzierung mitgefasst. Der Saum ist mit Blindstich verarbeitet.

Das Herren-Twinset, das sich herrlich unisex tragen läßt, besteht aus einer karierten Hose mit Seitentaschen und paspelierten Gesäßtaschen. Der Bund ist aus farblich abgesetztem Jacquard-Stoff mit asiatischem Design, aus dem auch der passende Schal mit eingearbeiteten Paspeltaschen ist. Dazu ein figurnahes, marineblaues Pullover-Shirt mit drapiertem Kragen und überlangen Ärmeln mit Daumenloch. Der Saum ist gerundet und vorn mit Druckknöpfen verziert.

Also ich habe mich spontan in ihre Kreationen verliebt, da sie nicht nur stylish aussehen, sondern auch so herrlich praktisch und bequem sind.

Mehr über UNSERE Alltagserfahrungen mit den guten Stücken und viele weitere Details, gibt es im zweiten Teil von BLUSHstories. Wer gleich mehr über Aivin’s leidenschaftliche Handwerkskunst wissen möchte, kann ihr hier beim Auftrennen eines Mantels zusehen, also Aivin in Aktion sehen https://www.youtube.com/watch?v=vCbsnxK5vOs oder auch erfahren, wie man schnell an sein persönliches Lieblingsteil kommt und sich dabei einbringen kann. https://www.blushstories.com/  Natürlich ist sie auch via Facebook https://www.facebook.com/blushstories.berlin oder per Mail erreichbar:  info@blushstories.com.

 

Hinweis: Kooperation

 

Petra
Autor

Write A Comment