Einer schönen Osterdekoration samt frischer, duftender Blumen kann sich im Frühling wohl niemand entziehen, da unwillkürlich alle Sinne angesprochen werden.

Aber genauso wichtig sind frische positive Gedanken, die die Seele streicheln und bereichern.


Die weltberühmte Kinderbuch-Schriftstellerin Astrid Lindgren (1907 – 2002), deren Biographie gerade verfilmt wurde, weiß mit Ihren Zitaten über ein glückliches Miteinander auch Erwachsenen eine gewisse innere Leichtigkeit zu vermitteln und die Phantasie anzuregen.

Und  …. schlummert nicht in jedem von uns noch ein bißchen Pippi Langstrumpf, der selbstbewußten, kessen Göre aus dem Taka-Tuka-Land?

Kritik und Eintönigkeit wußte die rothaarige, kunterbunt angezogene Pippi stets wegzustecken, erfand sich immer wieder neu und konnte jeder Situation was Gutes abringen.

„Wenn die einen finden, daß man (zu) groß ist, und andere, daß man (zu) klein ist, so ist man vielleicht gerade richtig“

„Es gibt Blumen, die sind gar nicht nützlich, sondern nur schön. Ist das nicht wunderbar und herrlich?“

Bei aller Liebe zu Funktionalität, Preis-Leistung und Zeit-Wert-Relation, gilt es stets nicht  diesen einen kleinen magischen Anblick oder Moment zu verpassen, der unvermittelt das Herz berührt.

„Warte nicht darauf, daß die Menschen Dich anlächeln, zeige Ihnen wie es geht“

Und lassen Sie sich nicht beirren, wenn Sie – wie ich – einmal auf einen Zeitgenossen treffen, dem  mangels Vertrauen schon ein freundliches Gesicht suspekt war. Unvermittelt fragte er im Vorbeigehen: Lachen Sie mich an oder aus? Ich lachte ihn erneut an, und er verstand bzw. quittierte es mit seinem Lächeln.

Übrigens: „Gemeinsam zu weinen, kann ebenso wunderbar sein, wie gemeinsam zu lachen“ … Tränen lachen.

„Es ist gefährlich, zu lange zu schweigen. Die Zunge verwelkt, wenn man sie nicht gebraucht“.

Ein guter Zuhörer sein, ist wertvoll; aber letztlich definiert man sich selbst am besten über eine eigene Meinung und durch Hinschauen.

„Freiheit bedeutet, daß man nicht unbedingt alles so machen muß, wie andere Menschen“. Auch hier ist das muntere Wesen der aufgeschlossenen Pippi Langstrumpf hoch aktuell, die abseits des Mainsteams immer versucht über den Tellerrand hinaus zu schauen.

„Das habe ich zuvor noch nie versucht, also bin ich sicher, ich werde es schaffen.“

Und schließlich:   „Es gibt kein Verbot für alte Weiber, auf Bäume zu klettern“.

In diesem Sinne …. tun Sie, was Ihnen gut tut. Solange alle öffentlichen Wellness- oder Sporteinrichtungen geschlossen sind, mieten Sie ein mobiles Sauna-Faß oder einen Hotpot.

Warten Sie nicht darauf, daß man Ihnen irgendetwas gestattet. Wehren Sie sich gegen „Betreutes Denken“, handeln Sie eigenverantwortlich. Das gesundheits-politische „Hü und Hott“ wird noch lange andauern.

Seien Sie kreativ, suchen Sie persönlich Wohlfühl-Nischen; überwinden Sie den Lockdown im Kopf. Kreieren Sie Ihren eigenen Cocktail oder spielen Sie doch einfach mal über die Hecke mit dem Nachbarn Federball/ Tennis. Oder schauen Sie den Kletterfreaks beim Kraxeln zu. Der DAV (Deutsche Alpenverein) informiert über viele Naturkletterfelsen, die oft idylisch in Wäldern gelegen sind. Wie z.B. den Gimmeldinger Steinbrüchen bei Neustadt an der Weinstraße (über 30 Routen aller Schwierigkeitsgrade) oder gehen Sie Reiten wie ich – äh, wie Pippi.   

Fotos: privat
print
Petra
Autor

Write A Comment