…. „Unser tägliches Brot gib‘ uns heute…“ – Wer kennt ihn nicht, diesen Satz aus dem Vaterunser?! Dennoch hat das Brot in unserer hoch entwickelten Esskultur gefühlt an Bedeutung verloren. Mit kulinarischen Genüssen verbindet man meist, was d’rauf ist und nun durfte ich erleben, dass das Brot selbst eine Genuss-Explosion sein kann. Ohne jedes Extra.

Brotsommelier Bernd Wettlaufer

Brotsommelier Bernd Wettlaufer

 

Im Rahmen eines Abends unter dem Motto >Brot und Wein ist Leben< durfte ich Frankfurts 1. geprüften Brot-Sommelier und Inhaber vom Rockenbäcker Brotkultur-Laden – Am weißen Stein 7, 60431 Frankfurt am Main – Bernd Wettlaufer, kennenlernen. Und viel mehr noch: Brot völlig neu erleben und zwar mit allen Sinnen. In seinem traditionsreichen Familienunternehmen in 6. Generation, mit über 30 Mitarbeitern, ist Backen wirklich noch Handwerk. Es wird von Hand geknetet, geformt und gebacken, so wie früher. Bis auf das Jahr 1888 geht die Rockenbäcker Brot-Bäckerei mit vielen alten Geheimrezepten zurück und jedes Brot erzählt seine individuelle Geschichte. Jeden Tag kommen neue dazu.

Bernd Wettläufer hat die Geschichte des Brots zu seiner gemacht und die wunderbare deutsche Brotkultur weiterentwickelt; dem Brot seine Seele und Bedeutung zurückgegeben.
So verwundert auch nicht, dass Bernd Wettlaufer 2014 durch die ZDF-Sendung „Deutschland Bester Bäcker“ bekannt wurde. Im Casting unter der Leitung des Starkochs Johann Lafer setzte sich der leidenschaftliche Bäckermeister gegen 1.500 Bewerber durch.

Qualität steht an der 1. Stelle

In sein Brot kommen nur die besten Rohstoffe. Künstliche Zusatzstoffe oder Geschmacksverstärker findet man in seiner Backstube nicht. Für die langanhaltende Frische verwendet er zu 100 Prozent reinen Natursauerteig. Dessen lange Reifezeit – mehr als 18 Stunden – trägt zur vollen Entfaltung des Geschmacks bei. Und da sich über Geschmack ja bekanntlich streiten lässt, hat sich der Brottüftler einiges einfallen lassen. Über 20 seiner köstlichen Brotsorten durfte ich an jenem wunderbaren Abend testen und war von fast allen sehr begeistert. Dazu gab es korrespondierende Weine, die uns der staatliche geprüfte Sommelier, Hanns Fertsch aus Bad Nauheim servierte. Sein fachkundiger Vortrag und die hervorragenden Weine haben in unseren Gaumen die perfekte Abrundung gefunden.

In der Weinhandlung von Hanns Fertsch kann man die vielen verschiedenen Nuancen des puren Weingenusses entdecken und sich die Geschichten der Weine, des Landes, der Jahreszeiten und der Kultur der Menschen erzählen lassen. Guter Wein ist eben wie ein gutes Buch oder ein Abend mit wunderbarer Musik – ein Erlebnis von höchstem Genuss!


Die verschiedenen Aromen, Geschmacksrichtungen, Farben und Festigkeiten sind einfach grandios, spektakulär und unerwartet.


Da war von traditionell über fruchtig-süßlich bis gepfeffert scharf alles dabei. Man sagt ja, das Auge ist mit und da hat sich der Rockenbäcker in puncto Brot-Innenleben auch optisch einiges einfallen lassen. Selbstverständlich alles Natur pur. Am Ende war ich nicht nur satt, sondern wirklich schwer beeindruckt.

Einfach köstlich, das Brot vom Rockenbäcker!

Tradition verpflichtet

Große Klasse finde ich, dass die Tradition Fortsetzung finden wird, denn der älteste Sohn von Bernd Wettlaufer, Fabio, ist bereits Geschäftsführer vom Rockenbäcker. Mit seinem jungen Alter schon bestens ausgebildet und voller Leidenschaft, kann die Backkunst mit ihm nur weiterwachsen. Besonders schön liest sich auch die Philosophie des Familienbetriebs:

Sylvia und Fabio Wettlaufer – beide sind im Familienbetrieb engagiert.

 

„Wir haben uns als Ziel gesetzt keiner Bewegung nachzueilen, sondern selbst Akzente zu setzen; nicht die Qualität leiden zu lassen, sondern puristische, ehrliche Brote und Brötchen zu backen.“

Also ehrlich sind die Brötchen zu 100%. Grundehrlich sogar und wahnsinnig lecker! Hoch lebe unser Brot!


NS – Für alle Fans der Brotgeschichte hier noch ein paar spannende und interessante Infos von Gertrud E. Warnecke, die auf Ihrem www.positiv-magazin.de, ebenfalls über Bernd Wettlaufer und unsere deutsche Brotkultur berichtet hat:

Mit über 3.200 verschiedenen, im Brotregister des Deutschen Brotinstituts erfassten Brotsorten, die täglich in Bäckereien angeboten werden, ist ‚Deutschland als das Land des Brotes‘ weltweit führend! Menschen aus der ganzen Welt besuchen die ‚Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim‘, um die Brotkultur in speziellen Programmen kennenzulernen. www.baeckerhandwerk.de

Unsere wunderbare deutsche Brotkultur wurde im Jahre 2014 sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt: „Es ist nicht nur weltweit beliebt, sondern auch in seiner Vielfalt einzigartig”.

Avatar
Author

Write A Comment