Als ich zuletzt für Lassal auf dem Laufsteg war, hatte die Make-up Artistin im Vorfeld alleine für den Lidstrich mindestens 10 Minuten gebraucht! Nicht, dass sie nicht wirklich Profi in ihrem Metier wäre, nein, sie sagte zu mir: „Renate, gerade der Lidstrich muss total perfekt sitzen, sonst verliert das gesamte Make-up seinen Glam.

Das hat mir einmal wieder verdeutlicht, dass der Lidstrich beim Augen Make-up das A und O ist.
Ohne geht schon seit Jahren gar nicht.

Gleichzeitig zeigen die vielen Pinsel, Produkte und Tutorials, dass es gar nicht so einfach ist, den perfekten Lidstrich zu ziehen. Auch ich habe mich durchgestet und mir über die Jahre eine Routine erarbeitet.

Hängen geblieben bin ich beim MODELs Lash Liner von Brigitta B. Behrends, weil du damit alle Formen und Stärken mit ein bisschen Übung mühelos ultra-präzise ziehen kannst. Und so sieht das Schätzchen aus:

 

L(e)idlinien

 

 

L(e)idlinien

 

Tightlining nennt man die Technik, bei der man den Lash Liner zwischen den Wimpernwurzeln an der oberen Wasserlinie von unten (s. Tutorial von Brigitta B. Behrends) aufträgt. Dadurch erscheinen die Wimpern voller und länger. Da der Stift von Brigitta B. Behrends eine besonders feine Filz-Spitze hat, lässt sich die Verdichtung ganz mühelos machen, indem man das Lid nach oben zieht und quasi Punkte zwischen den Wimpernwurzeln setzt. Das macht einen sehr dezent natürlichen Look!

 

 

In der klassischen Variante trägt man den Lash Liner insgesamt etwas breiter auf und lässt ihn ab Augenmitte nach hinten etwas stärker auslaufen.

Der 60ies Style zelebriert den Lidstrich im XXL-Format. Tiefschwarz und extradick wird er in zulaufenden Linien auf das Lid gemalt. Amy Winehouse hat diesen ausdrucksstarken Style zu ihrem Markenzeichen gemacht, so wie zuvor schon Brigitte Bardot oder auch Audrey Hepburn.

Super angesagt ist auch der sog. „Wing“-Look, bei dem der Eyeliner wie ein „Häkchen“ über das Lid hinausgezogen wird. Welcher „Wing“-Schwung dir am besten steht und wie lange er im besten Fall sein sollte, musst du einfach ausprobieren. Es kommt dabei auf deine Augenform an.

Die meisten fügen dem oberen Lidstrich einen unteren hinzu. So rundet sich das Bild ums Auge ab und betont die Augenpartie. Kurz: macht sie zum Hingucker!

Abgeleitet von diesen Basic Formen, kann man mit Nuancierungen, Farben und Variationen herrlich spielen und so unterschiedliche Looks kreieren.

 

L(e)idlinien

How to

Ich bin ein Fan des klassischen Lidstrichs und fange mit dem Lidstrich immer etwas hinter dem inneren Augenwinkel an und gehe dann entlang der Wasserlinie nach außen. Wenn man weniger geübt ist, kann man auch einzelne Punkte entlang des Wimpernkranzes setzen und diese anschließend miteinander verbinden. Zum Finish straffe ich das Lid etwas, um ein perfektes Ergebnis in der gewünschten Stärke zu erreichen. Wer mag kann die Kontur anschließend noch mit einem Kosmetikpinsel weicher machen. Für die geschwungene Form (Wing-Look) nimmt man am besten den unteren Wimpernkranz als „Hilfslinie“ und stellt sich vor, sie würde weiter nach außen laufen. An dieser „Hilfslinie“ lässt man den Lidstrich am oberen Wimpernkranz weiterlaufen. Folglich geht der Schwung am Ende des Auges etwas nach oben. Da der Lash Liner von Brigitta B. Behrends sehr feine Linien zeichnet, lässt sich jede Form und insbesondere auch die Dicke des Strichs beliebig bestimmen. In jedem Fall brauchst du eine ruhige Hand und etwas Übung.

 

L(e)idlinien
Meine Lieblingsvariante – der klassische Lidstrich.

Note

Welcher Lidstrich am besten zu dir passt ist von der Augenform und dem Augenabstand abhängig. Hierzu kann man ein paar theoretische Hinweise abwägen und einfach ausprobieren. Nach meiner Erfahrung sollte man bei kleinen Augen den Lidstrich erst ab der Mitte des Auges nach außen hinziehen. Lidstriche, die komplett bis in den Augeninnenwinkel reichen und den Wimpernkranz komplett umranden, lassen die Augen kleiner wirken. Gleiches gilt für eng stehende Augen.

Von klassisch bis extravagant ist und bleibt der Eyeliner die absolute Königinnendisziplin unter den Make-up Do’s und auch hier gilt für mich: je einfacher und schneller, desto besser. Deshalb verwende ich die Make-up Serie von Brigitta B. Behrends. Mehr zu Anwendung und Vorteilen weiterer Produkte findest du in folgenden Beiträgen:

 

Mein Make-up kann mehr!

Lasst leuchten – GIRLS!

Augen auf!

Kooperation mit Brigitta B. Behrends

Author

Write A Comment