Neulich bei meinem Friseur: Gerade stecke ich mit meinem Hairstylisten mitten im großen Frauen-Ü50-Thema >FALTEN<. Da schaut der Kopf vom Platz gegenüber am Spiel vorbei und die Dame sagt grinsend: „Habe gleich einen Termin eine Etage höher. Kann ich sehr empfehlen, sollten sie auch mal machen. Hinterher sehen sie ganz anders aus!“ Das Staunen ist mir buchstäblich ins Gesicht geschrieben und ich frage zurück: „Wie, ganz anders?“ „Na, die Mundwinkel lächeln dann wieder von alleine!“
Ich rutsche etwas tiefer in meinen bequemen Friseurstuhl und merke etwas leiser an: „Ich wird’s mir mal überlegen.“ (Nur so, um jede weitere Diskussion zu vermeiden.)

Reinspitzen oder auftragen?!

Du solltest mal was machen lassen…

Ich ertappe mich anschließend im Kopfkino. War sie wohl der Meinung, dass ich nun doch so langsam mal das ein oder andere „Spritzchen“ nötig hätte? Und warum wollen eigentlich alle, dass die um jeden Preis weggemacht werden? Etwas argwöhnisch betrachte ich meine Mundwinkel und wie fies, ohne ein Lächeln hängen die tatsächlich nach unten. Ist so.

Ich – Feind der Spritze – höre meine inneren Stimmen und die Waage schlägt wie immer auf der Seite Nein-ich-werde-nicht-in-die-Schnippel-Fraktion-wechseln aus. Und irgendwie freut es mich, dass ich diesem Jugendwahn immer wieder entkomme und überzeugt sagen kann, dass ich zu mir und meinem Alter stehe. Mehr noch: mich gut finde wie ich bin.

Aber, Hand aufs Herz: auch ich pflege und schminke mich, seit ich die 20 passiert habe. Gehe nie (auch im Morgengrauen) geschminkt ins Bett und pflege meine Haut. Schließlich putze ich mir auch 2 x am Tag ausgiebig die Zähne, creme meinen Körper ein, pflege mein Haar, achte auf gesunde Ernährung usw. Es ist mir also schlicht und ergreifend überhaupt nicht egal, wie ich rumlaufe und wahrgenommen werde. Anders gesagt: altersgerecht ja, ungepflegt, vernachlässigt – GEHT GAR NICHT! Für mich hat die ganze Chose auch mit Achtsamkeit mir gegenüber zu tun und nicht zu allererst damit, welche Ideale oder Trends gerade super angesagt sind.

Gleichwohl beeinflussen sie mich und natürlich probiere auch ich neue Cremes, Seren und Masken aus und informiere mich. Versuche auch, mir von der Werbung nicht zu viel vormachen zu lassen und die haben verdammt gute Tricks drauf….

Gibt es etwas zwischen Spritze und Creme?!

So ist es auch zu mir durchgedrungen, dass die Creme von außen es nicht richten kann mit der Faltenfreiheit, weil sich die Prozesse naturgemäß eine Etage tiefer abspielen. Egal über welche Wirkstoffe wir also reden, um einen nachhaltigen Push-Effekt zu bekommen, müssen sie rein in die Haut. Da ergibt sich die sehr sinnvolle Frage, ob das – grob gesagt – nur mit Spritze geht. D.h. gibt es Gerätetechnologie, die gezielt Wirk- und Botenstoffe in die Haut einschleusen kann, um deren Zustand und Qualität dauerhaft zu verbessern? Freifrau Ulrike von Ginsheim sagt:

„JA, DAS GEHT!“

Diese beeindruckende Frau, die ihr Wissen schon in so renommierte Unternehmen wie Shiseido, Sisley und YSL eingebracht hat, hat eine High-End-Konzept-Behandlung entwickelt, die modernste Gerätetechnologie mit zielgerichteter Pflege verbindet. Da sie – im Unterschied zu anderen Anbietern – sowohl die technische wie auch die pharmazeutisch-medizinische Seite versteht, gelingt es, ausgewählte Wirkstoffe in hoher Konzentration in tiefere Hautschichten zu bringen. Sagt sie. Kennengelernt habe ich Freifrau Ulrike von Ginsheim durch Brigitta B. Behrends, deren Make-up Produkte ich liebe und sie täglich anwende. Die beiden arbeiten schon länger Hand in Hand. Weil eben ein schönes Make-up auf einer schönen Haut noch schöner wirkt.

Ein Schnappschuss von unserem Treffen im Januar im Grand Hotel Hessischer Hof, Frankfurt: mit Freifrau Ulrike von Ginsheim und Brigitta B. Behrends

Ich wage die Challenge

Als ich Ulrike von Ginsheim im Januar d.J. das erste Mal persönlich traf, war ich beeindruckt und bin es immer wieder. Außer ihrer extrem positiven Ausstrahlung, Ihrer Frische und Agilität, die sofort auf jeden im Raum überschwappt, fällt neben ihrem schönen Wesen ihr schönes Gesicht auf. Als sie mir sagte, sie sei 59 und noch nie eine Spritze oder gar ein Skalpell an (in) ihrer Gesichtshaut war, konnte ich es kaum glauben. Rosig ist sie und diese Haut strahlt Pflege und optimale Versorgtheit aus.

Ich mag es, wenn sich „echte Häute“ treffen und war deswegen sofort einverstanden, als sie mir angeboten hat, auf >Beauty-Challenge< mit ihr zu gehen. In Kürze erstellen wir gemeinsam einen Behandlungsplan und dann geht’s los. Ich bin voller Vorfreude, dass sich mein Hautbild bald auch so gesund und frisch gepflegt anfühlt und aussieht.

Natürlich lasse ich euch Schritt für Schritt daran teilhaben. Auch ich bin unglaublich gespannt, was wie funktioniert. Jedenfalls starten wir schon mal ganz anders, als ich es kenne. Nämlich mit einem Plan!

Unglaublich diese frische Ausstrahlung und das mit 59… !

Post in Kooperation mit Ulrike von Ginsheim, skin vital concept.

Author

Write A Comment