Make-up Sponge, Puderpinsel, Wimpernbürstchen oder Eyeshadow-Brush – die Beauty Junkies unter uns wissen, wovon ich rede: den Make-up Tools, die bei ganz vielen von uns täglich im Einsatz sind. Um immer voll leistungsfähig zu sein, brauchen sie eine regelmäßige Reinigung.

Wie oft solltest du deine Kosmetikpinsel reinigen?

Ganz generell rate ich dazu, sämtliche Pinsel und Tools aus dem Standard-Repertoire einmal pro Woche zu säubern, weil sich nicht nur Schminkreste, Rouge & Co. in den Make-up Utensilien sammeln, sondern auch Schmutz und Staub. Mittlerweile bietet der Markt dafür reichlich Reinigungs-Zubehör an aber ich bin da old-fashion und verwende einfach mein Shampoo. Das hat sich bewährt, kostet nichts extra und funktioniert top. Was für die Haare gut ist, kann für Pinselhaare nicht schlecht sein, denke ich mir.

How to

Meine Samstags-Pinsel-Reinigungsroutine ist ziemlich simpel. Da ich überschüssiges Puder oder Make-up Reste immer direkt nach der Anwendung rauswische, sind die Härchen an meinen Pinseln nicht verklebt, was die Sache erleichtert. Ich halte die Pinsel nacheinander dann einfach unter lauwarmes Wasser. In der Handmitte wartet das milde Shampoo und dann massiere ich es mit den Fingern ein, bis es aufschäumt. Anschließend spüle ich den Pinsel mit warmem Wasser gründlich aus. Wenn die Verfärbungen hartnäckig sind, wiederhole ich den Vorgang und wasche den Pinsel bis er wieder in seiner Original-Farbe strahlt.

Schwämmchen oder Make-up Sponges behandele ich im Grunde genauso. Sie dürfen im Waschbecken zusätzlich ein Shampoo-Bad nehmen, damit sich die Reste schon mal gut lösen können. Vorwäsche könnte man das auch nennen. Anschließend drücke ich die Schwämmchen im Shampoo-Schaumbad solange aus, bis das Wasser wieder klar wird und der Schwamm sauber ist.

 Trockendock

Wenn die gröbste Nässe abgewischt ist lege ich die Tools über Nacht zum Trocknen auf ein Handtuch, das ich so falte, dass der Borstenkopf leicht nach unten gesenkt ist. Das hat den Vorteil, dass das restliche Wasser gut ablaufen kann. No go: die Pinsel nach der Reinigung aufstellen, da das Wasser in den Metallverschluss und/oder Stiel wandert – beides ist blöd und verkürzt unnötig die Lebensdauer.

Unbedingt beachten:

wer unter Hautkrankheiten oder Akne leidet, muss seine Pinsel nach jeder Anwendung reinigen, damit du dir keine alten Bakterien oder Keime beim nächsten Schminken im Gesicht verteilst.

Kleine Pinselkunde

Bevor man die ganzen Tools für ein schönes Make-up zu Hause hat und sich quasi bis zu dem vorgearbeitet hat, was am eigenen Gesicht am besten funktioniert, kann es schon ein bisschen dauern. Aus diesem Grund hatte ich vor einiger Zeit in zwei Beiträgen detailliert beschrieben, welcher Kosmetikpinsel für was ist. Die Message also völlig klar, nicht irgendwas kaufen, sondern vorher genau wissen, was für welche Applikation gebraucht wird.

Die Pinsel, die ich in den Beiträgen vorgestellt habe, kommen aus dem Hause von Brigitta B. Behrends, die nicht nur das tolle Make-up, sondern eben auch diese fantastischen Pinsel hat.

Allesamt erleichtern sie das perfekte Auftragen und Verblenden. Gleichzeitig sind von ausgesuchter, feinster Qualität und werden ausschließlich in Handarbeit hergestellt.

Um WAS-WO-WIE nochmal schnell ins Gedächtnis zu rufen, kommen hier die Skizzen.

Augen auf

Augen aufAugen aufViel Spaß beim „Pinseln“!

Ein Post in Kooperation mit Brigitta B. Behrends

 

Avatar
Autor

Write A Comment