Was Hamburg und Beauty…

… miteinander zu tun haben erklär‘ ich direkt, denn mein eigentlicher Reiseanlass war der Beauty Talk von Brigitta B. Behrends und Baronin Ulrike von Ginsheim, den ich mit ganz viel Freude moderieren durfte 😊! Dazu am Ende des Beitrags mehr….

Da ich es mir einrichten konnte, habe ich die Gelegenheit genutzt, auch der schönen Stadt mit Elbe und Alster ein bisschen Aufmerksamkeit zu schenken. Schließlich entwickeln und verändern sich Städte; man erlebt sie immer wieder neu und anders. So auch bei diesem Mal.

Emotional wirklich berührt hat mich die Begegnung mit total krassen Gegensätzen, die ich bei meinem letzten Hamburg-Besuch vor 3 Jahren, so nicht erlebt habe.  Damit will ich nicht sagen, dass es die Gegensätze zwischen Arm und Reich in Frankfurt nicht gibt – vielleicht liegen sie da nicht so nah beieinander; vielleicht nehme ich sie auch einfach nicht so bewusst wahr, weil ich dort lebe.

Zurück nach Hamburg: wenn du aus dem Bahnhof rausgehst stinkt es erbärmlich. Grund dafür sind die öffentlichen Edelstahl-Stehklosetts, die vermutlich nie gereinigt werden. Rechts und links davon Menschen, die dort auf der Straße leben. Wie sie das aushalten ist mir ein Rätsel. Rd. 600 m weiter die Pforten des legendären Hotel Atlantic Kempinski Hamburg. Ein Pförtner, der dir die Tür aufhält, perfekter Service, toll renovierte Zimmer. In Udo Lindenbergs zu Hause ist die Welt auf den ersten Blick in bester Ordnung.

Ortswechsel. Nicht weniger krass ist der Gegensatz auf der Reeperbahn. Schöne Menschen in schönen Klamotten im Operettenhaus, wo derzeit das Musical >Tina Turner< läuft. Starke Stimmen liefern eine fulminante Show über eine Frau mit unbändigem Lebenswillen und dem unglaublichen Mut, Grenzen von Alter, Geschlecht und Hautfarbe einfach wegzusprengen. Nicht nur die Geschichte reißt mit, auch die Stimmen und die einfühlsame Darstellung. Ein Besuch kann ich auf jeden Fall empfehlen. Wenige Gehminuten Richtung Davidwache davon entfernt säumen nach der Vorstellung junge Frauen die Straße, die auf ihre Freier warten. OK, das war schon immer so, auch als im Operettenhaus noch das Musical >Cats< aufgeführt wurde. Und trotzdem berührt es mich, wirft in mir unweigerlich die Frage auf, warum wir es in unserem als reich geltenden Land nicht schaffen, die Welten näher beieinander zu halten. Die viel besagte Schere, sie geht auseinander und keiner macht was.

#tinadasmusical

 

Gemacht habe ich in Hamburg bei strahlendem Sonnenschein also einiges und das kann ich empfehlen:

Miniaturmuseum

Eigentlich wollte da in erster Linie mein Mann hin, weil ich irgendwie dachte, das ist eher so’n Männerding. Aber ganz im Gegenteil, die Miniwelten mit Tag- und Nacht-Imitation sind total beeindruckend. Das sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Die Tickets für den Einlasszeitraum kauft man am besten schon zu Hause am Schreibtisch, damit man dort nicht warten muss. Bleiben kann man dann so lange man mag oder die Augen das viele Geschehen aufnehmen können. Schräg gegenüber kann man essen und trinken. Preis und Leistung passen.

Elbphilharmonie

Vom Miniaturmuseum aus lässt sich die Elbphilharmonie gut zu Fuß erreichen und auch ein Rundgang auf der Besucherplattform lohnt sich. Der Zugang über lange Rolltreppe ist kostenfrei und der 360° Blick über Hamburgs Grenzen hinaus ein Augenschmaus.

Jungfernstieg

Hier einen Moment unter den Arkaden bei einem Latte Macchiato zu Verweilen ist eigentlich Pflicht und für mich immer noch eine der schönsten Plätze in Hamburg. Man hat das imposante Rathaus vor sich, die Alster mit Gewässerfedervieh und Wassersportlern. Unter den Arkaden viele Passanten – also reichlich zu gucken, da brauchst du kein Kino.

a.mora

Die Outdoor Lounge an der Außenalster, 2 Gehminuten vom Antlantic entfernt, ist meine Neuentdeckung. Da muss man unbedingt hin, wenn man ans Wasser will. Mit freiem Blick auf den See, Schwäne und Möven, anlegende oder vorbeifahrende Schiffe, wirst du zum Frühstück mit tollem Essen und Getränken verwöhnt. Einfach genial! Bei schönem Wetter ist die Lounge übrigens >open-end< geöffnet.

Beauty Talk

Jetzt aber endlich zurück zum eigentlichen Grund meines Hamburg Besuchs, dem Beauty Talk. Der fand am 24. Juni im Hotel Atlantic Kempinski Hamburg statt. Die Veranstaltung von Brigitta B. Behrends und Baronin Ulrike von Ginsheim hatte ich schon auf Facebook und Instagram angekündigt und jetzt war es endlich soweit. In einigen DM’s wurde ich gefragt, was es damit auf sich hat und deshalb berichte ich euch davon. Zum Beauty Talk haben die beiden Gast- und Produktgeberinnen Inhaber*innen von Kosmetikstudios, Spas etc. eingeladen, um bei einem Talk über ihre Produkte, Anwendung und Wirkweise zu sprechen. Die beiden haben sich dafür einen super edlen Rahmen ausgesucht und die Teilnehmerinnen mit Champagner und Petit Four verwöhnt. Meine Aufgabe war es, den Talk zu moderieren. Das fiel mir natürlich nicht schwer, denn ich bin seit geraumer Zeit überzeugte Anwenderin der Produkte von beiden Beauty-Expertinnen. Dass ihre Produkte einfach toll sind und wirklich schöner machen, habe ich in vielen Posts produktbezogen beschrieben. Da finden sich übrigens auch tolle Tipps zur Anwendung. Alle Beiträge dazu findet ihr ganz schnell über die Kategorie ‚Schönsein‘.

Nun, der Beauty-Talk war ein voller Erfolg und die Teilnehmerinnen sehr begeistert und interessiert. Auch für Kosmetiker*innen ist es schließlich unerlässlich, zu wissen, was der Markt bietet, um die „Best-Offs“ dann im eigenen Studio anbieten zu können. Insbesondere auch unter einem ganzheitlichen Ansatz, der eben von der #innerbeauty über High-End-Konzept-Pflege bis zum perfekten Make-up reicht. Last but not least werden ja auch die Kund*innen immer anspruchsvoller.

Wer also aus der Kosmetikbranche kommt und Interesse hat, mit Brigitta B. Behrends und / oder Baronin Ulrike von Ginsheim zusammenzuarbeiten, kann einfach direkt Kontakt aufnehmen. Die zahlreichen Verlinkungen machen es einfach 😊.

Tolle Impressionen vom Beauty Talk hat INDIGA JAY für uns eingefangen – ihre schönen Bilder gibt’s zum Abschluss:

Kooperationshinweis: Brigitta B. Behrends und skin vital concept (Baronin Ulrike von Ginsheim)

Avatar
Author

Write A Comment