Wer sagt’s denn, wir haben einen neuen Beautykiller: den Zucker. Vereinfacht gesagt verklebt er in den Zellen die Kollagen- und Elastinfasern; verzuckert und verklebt uns so die pralle Haut von einst. Klingt ein bisschen nach Caramel an den Zähnen und da weiß jeder sofort: gar nicht gut. In der Kosmetik heißt das Gegenmittel L-Carnosine, ist in den neuesten Cremes und da fackeln wir Mädels ja nicht lange – her damit. Was die kostet? Da sag‘ ich nur: Geheimzahl.

War in Frauenmagazinen immer mal wieder zu lesen, dass so ein kleiner Zucker in Schokoladenform gern genommener Stimmungsverjünger ist, lässt der uns jetzt ganz schnell alt aussehen. Also lieber glatte Haut und dafür ein bisschen mehr von der schlechten Laune. Ich staune nicht schlecht und lege meine Stirn in Falten.

Liest man sich ein, in die Anti-Falten-Prophezeiungen der neuesten Generation, ist der Weg zum glatt-gebügelten-Dasein eine äußerst anstrengende Gradwanderung, die außer Sorgenfalten und einem geschröpften Konto wenig übriglässt. Deshalb mit einem breiten Grinsen ein paar Highlights aus dem umfangreichen Maßnahmen-Katalog und ihr werdet wie ich unschwer feststellen: da wo Jäger sind, sind immer auch Gejagte….

Mimik Fältchen

Ist sie nicht von Botox lahmgelegt, spiegelt unsere Gesichtsmuskulatur eine Reihe von Gemütszuständen. Wer also herzhaft lacht, lächelt und die Stirn runzelt, bahnt der Falte den Weg.
Igitt. Also zum Lachen doch ab in den Keller, damit keiner die Falten sieht? Aber nein, sagen die Experten, es gibt doch Gesichtsgymnastik für die Gesichtsmuskulatur. Neueres, vielversprechendes Wort dafür: ‚Faceforming‘. Wie auch immer, Frauen berichten, dass sie damit ihre Mundwinkel wieder von alleine zum Lächeln bekommen haben. Upps, ich dachte, das macht Falten?!

Schönheitsschlaf

Schlafen ja, aber nicht einfach so. Bis vor Kurzem träumte ich den schönen Traum vom Schönheitsschlaf und in der Tat spiegelt sich erholsamer, ausreichender Schlaf nicht nur in der Gesamtverfassung, sondern auch im Gesicht. Dass sich bei der ganzen wunderbaren Erholung hier und da ein paar Knitterfältchen bemerkbar machen, war auch meinem prüfenden Blick nicht entgangen. Aber: was soll’s – hauptsache ausgeschlafen.
Nein, nein, sagen dazu die, die es besser wissen müssen: schlafen ist nicht einfach nur schlafen. Es kommt auf die Position an und auf das Bettzeug noch dazu. Also Bauch- und Seitenschläfer: ab jetzt im Schlaf auf den Rücken, Beine ausgestreckt und alles in Satin gehüllt. So killst du nicht nur die Knautschfalten, sondern auch gleich Rückenschmerzen, wenn du welche hast. Warnung für Frostbeulen: nicht die Heizung hochdrehen, Heizungsluft macht auch Falten.

Die besten Morgenrituale für topager

Licht, Luft und Sonne

Schütze dich vor der Sonne, denn die macht Falten. Schütze dich vor Luftverschmutzung, Staub und grellem Licht. Erraten: macht auch Falten. Ergo: Diese unsere Erde schützt vor Falten nicht!

Gleichzeitig verursacht zu wenig Licht und Sonne Vitamin D-Mangel, vor dem Experten warnen. Vitamin D ist nämlich Vitamin und Hormon zugleich, das unabdingbar für unsere Gesundheit ist. Es regelt und reguliert zahlreiche Prozesse in unserem Körper, die ganz erheblich Auswirkungen auf z. B. Immunsystem und Knochendichte haben. Gut beraten ist demnach der, der Licht und Sonne an die Haut lässt, was nicht bedeutet, dass man sich in der Sonne braten sollte, wie ein Hähnchen.

Zucker macht Falten?!

Dennoch: Licht und Sonne zu meiden wie Maus und Igel den Tag macht nur eins: nämlich krank.
Erkenntnis: die einen sehen nur die Löcher, die anderen nur den Käse und die Wahrheit liegt wie immer irgendwo in der mehr oder weniger faltigen Mitte.  Aber Wurscht.

Bis es tatsächlich die Anti-Falten-Pille oder Faltenfreiheit als Abziehbildchen gibt, gehen wohl noch ein paar Tage ins Land. Also entspannt euch und feiert die Falten. Sie kommen so oder so oder andersrum – mit und auch ohne Zucker.

Hauptsache glücklich.

Zucker macht Falten?!

Avatar
Author

Write A Comment